A home is not a home without a cat.

  Startseite
    Reviews
    Do It Yourself!
    Ich möchte eine Katze..und nun?
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren




http://myblog.de/catnip

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ablenkung..und eine kleine Hilfe im Alltag

Hallo meine Lieben,

jeden packt nach einiger Zeit immer mal wieder voll der Alltagsstress und genau das ist mir die letzten Wochen über passiert. Es gab viel vorzubereiten, zu lernen für die Universität, etc. Da nervt es einen sofort, wenn nicht alles klappt, wie es klappen soll und es einen Störfaktor im Hintergrund gibt. Natürlich sind Katzen sehr süß, ein toller Zeitvertreib, nette Tiere und wenn sie ruhig, lieb und brav sind, liebt man sie über alles- leider sind sie das aber nicht immer. Es scheint, als würden die Tiere immer gerade dann Mist bauen, wenn man keine Zeit hat, sich intensiver mit ihnen zu beschäftigen. Gerade bedürftigere Katzen, wie es eine von meinen ist, verlangen nach viel Aufmerksamkeit und wenn sie Langweile haben, machen sie alles, was sie nicht dürfen. In meinem Fall handelt es sich insbesondere um die Küche, auf die die Katze ständig springt, weil sie weiß, dass sie es nicht darf und dass ich sofort aufspringe, um sie zu bestrafen. Die Katze denkt sich in solchen Momenten nur:
"Negative Aufmerksamkeit ist besser als gar keine Aufmerksamkeit."

Zumindest für uns Menschen stimmt dieser Gedanke allerdings nicht. Wir sind nach einiger Zeit genervt, werden sauer und verlieren die Geduld mit dem Tier. Das Resultat:
Schlechte Laune im Haushalt und unbewusster Liebesentzug für die Katze.
Was man in solchen Fällen tun kann, ist relativ simpel, aber man muss erst einmal drauf kommen. Wenn das Tier trotz gerechter Bestrafung nicht aufhört, das Verbotene zu machen, sei es den Sprung auf die Küche zu vollziehen oder an den Wänden zu kratzen, gilt es, abzulenken. Na gut, Zeit hat man nicht immer dafür, denn Ablenkung heißt in der Regel Spieleaufmerksamkeit von Oberkatze Mensch.
Aber es gibt auch andere Möglichkeiten, das Tier abzulenken. Eine von mir sehr geliebtr Variante ist es, ein Fenster ganz zu öffnen und die Katze an das offene Fenster zu setzen. Draußen ist viel los, es gibt viel zu sehen und neue Gerüche strömen der Mieze in die Nase: Das lenkt gut ab.
Eine andere Möglichkeit ist, der Katze ein Spielzeug zu geben, das sie lange nicht mehr benutzt hat, wie zum Beispiel einen slebst gebastelten Karton, der für eine Weile im Keller stand, weil er in den Wohnräumen Platz weggenommen hat.
Es hilft auch, Zeitung zusammenzuknüllen und diese in die Richtung der Katze zu werfen. Das ist interessant, raschelt und lässt sich bewegen. So kann das ier sich erst einmal eine Weile beschäftigen und ist abgelenkt.

Ist die Katze jedoch nicht in Spiellaune, versucht einmal, sie auf euren Schoß beim Arbeiten, oder was auch immer euch beschäftigt (sofern es eine Tätigkeit ist, die sich im Sitzen ausführen lässt), zu behalten. Somit hat sie euren Geruch in der Nase und beruhigt sich durch die Streicheleien nebenbei vielleicht von ganz alleine. Ihr könnt auch versuchen, sie auf ihren Lieblingsplatz zu legen und kurz zu streicheln, bis sie wieder ruhiger wird. Beliebt sind in den kälteren Jahreszeiten auch Heizungen, da ist es richtig warm und so einen Platz verlässt Mieze nicht so schnell freiwillig wieder.

Es gilt also:
Wenn nichts mehr hilft, braucht die Katze Ablenkung, egal ob mit euch oder nur durch die von euch geschaffenen Möglichkeiten, wie ich sie bereits oben genannt habe. Somit hättet ihr eine Sorge weniger, wenn euch der Alltagsstress mal wieder packt.

Liebe Grüße,
eure Catnip
24.11.14 15:53
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung